wünscheGebt mir doch ein paar Wünsche mit.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.144.29.233.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Ute Poppinga Ute Poppinga schrieb am 13. September 2016 um 23:50:
Moin Jens, mit meinem 78 jährigen Vater habe ich vorhin den Film über dein LebensJahr gesehen. Wir sind so beeindruckt - und reden die ganze Zeit davon. Obwohl ich in Rastede (bei Oldenburg) - also in relativer Nähe zu Wildeshausen/Harpstedt wohne, ist dein Weg komplett an mir vorbeigegangen. Bin aber auch nichtim Besitz eines Smartphones, Laptops oder Tablet. Schreibe gerade an meinem alten PC. Danke, dass du andere Menschen an deinem Weg hast teilhaben lassen und dass auch diese Sendung (37 Grad) gezeigt wurde ! Lieben Gruß, Ute
Uwe Uwe schrieb am 13. September 2016 um 23:16:
Hallo Jens, Melissa hat es schon gut getroffen. Ich habe echt Respekt vor Mut den du bewiesen hast. Danke, dass du uns daran teilhaben lässt.
Melissa Melissa schrieb am 13. September 2016 um 23:08:
Du hast mich gerade schwer beeindruckt Jens. Die Reportage für deinen Weg macht Mut über den Tellerrand zu schauen und auch mal NEIN zu sagen. Es ist so schwer zu sich zu kommen und deine Geschichte und deine tolle Art und Stärke gibt hoffentlich vielen Menschen einen Schubs in eine bessere Richtung. Solltest du irgendwann nocheinmal auf Wanderschaft gehen und in Köln vorbei kommen, bekommst du von mir eine schöne Stulle. :) Alles Gute.
Max Max schrieb am 30. Mai 2016 um 20:00:
Hallo Jens! Es war genial, dass du unsere Runde am 22. Mai 2016 gejoint hast. In mir ist die Begegnung noch nachgeklungen und ich habe ein Lied auf der Zugfahrt geschrieben und mir Melodien auf den mp3-player gesprochen, die mir in den Sinn kamen. Ich traue mich noch nicht, mein Gesicht zu zeigen, auch wenn ich nicht allzu hohe Ansprüche für "meine ersten Schritte" im Liederschreiben habe: Herzlich Grüßt aus Wuppertal mit Segenswünschen! Max https://youtu.be/9xK5QoHdk-Y
Kuno Michael Seebaß Kuno Michael Seebaß schrieb am 22. April 2016 um 21:07:
Lieber Jens, wie wundervoll war es Dir vergangenes Wochenende auf Deinem Lebenslauf ins Vertrauen begegnet zu sein und durch Deine Erzählung etwas teilzuhaben an Deiner Entdeckung der Vertrauensmechanik. Eine wundervolle und so herzliche Begegnung, wofür ich sehr dankbar bin. Vielen Dank dafür! Wenn uns unsere Wege wieder zusammen führen, freue ich mich dann mehr über Deine Entdeckung des "Verbindens" zu erfahren und ebenso über Deine Erfahrungen mit den vielen Gemeinschaften die Du besucht hast. Alles Gute auf Deinem Weg und auf ein Wiedersehen! Kuno
anettr anettr schrieb am 15. April 2016 um 22:36:
Guten abend jens.....ich hoffe du hast nach drm doch verregneten tag noch einen schlafplatz in o.um kemberg gefunden. Ich hab die"steine"schon gegoogelt u.bin von einem link zum anderen gekommen. danke noch einmal fuer das zusammentreffen.pass auf dich auf.l.g.anette v.der hammermuehle
Gottfried Wenger Gottfried Wenger schrieb am 4. April 2016 um 15:16:
Hallo Jens, wir wünschen Dir weiterhin einen zufriedenen Weg und viele spannende Begegnungen auf deiner Wanderung. Herzliche Grüße LIesi und Gottfried - die Eltern von Robert - Begegnung auf Schloss Tonndorf
Brigitte vom Aikido-Dojo-Wildeshausen Brigitte vom Aikido-Dojo-Wildeshausen schrieb am 9. März 2016 um 10:51:
Hallo Jens, ich lese ab und an in Deinem Reisetage-buch und finde es immer wieder sehr mutig von Dir, dass Du ein Jahr ohne Geld unterwegs bist. Es ist wie etwas Unmögliches wagen, was gleichzeitig möglich ist. viele Grüße Brigitte
Tania Menzler Tania Menzler schrieb am 25. Januar 2016 um 20:21:
Hallo Jens, nachdem unser letzter Eintrag nie bei dir angekommen ist, jetzt nochmal ein neuer Versuch. Zwischenzeitlich haben wir uns ja persönlich wieder gesehen und konnten uns austauschen . So haben Emilia und ich erfahren, dass ihr Gedicht nie bei dir angekommen ist. Emilia ist total glücklich, dass es dich nun endlich erreicht hat. ( Hier einmal der Vers für alle Mitleser : Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann. indianisches Sprichwort ) Als du dich auf deinen Lebensweg begeben hast, haben Marcus und ich Emilia und Celine von deinem Vorhaben und deinen Beweggründen erzählt. Besonders Emilia ( 8 Jahre alt ) hat das sehr beschäftigt und stellte viele Fragen. Fast jeden Abend haben Emilia und ich auf deinen Lebenslauf geschaut und uns so mit dir auf deine Reise begeben. Wir finden es sehr spannend und interessant deine Erlebnisse zu teilen. Eines Abends, es war ein paar Wochen nach deinem Start, kam Emilia mit diesem Vers zu mir und meinte: " Das Gedicht möchte ich gerne Jens mit auf den Weg geben. Denn wir müssen mehr auf die Natur achten, sonst geht es uns bald nicht mehr gut. Er kann es vorlesen und dann verstehen die Leute vielleicht, dass die Indianer recht haben." Ich habe über meine Tochter sehr gestaunt und bin sehr stolz, dass sie sich solche Gedanken macht.Das habe ich ihr auch gesagt. O-Ton Emilia: " Das habe ich von Jens, schließlich sind wir ja verwandt!" Wir wünschen dir noch noch viele interessante Begegnungen und Erlebnisse auf deinem Weg. Verliere nie dein Ziel aus den Augen. Wir sind in Gedanken bei dir. Marcus, Celine, Emilia und Tania
Dörtchen Dörtchen schrieb am 1. Januar 2016 um 19:11:
HÄPPIEEEE 2016 von den Zottelköppen!!! Hin und wieder schaue ich hier rein und freue mich so von dir zu lesen. So also für dich und deine Fämelie: Zannschein für den Rest des Weges :) und nach deiner Rückkehr vielleicht auf ein Bierchen am Lagerfeuer im schönen Falkenburg bei Zappagedudel... Drööööck das Dörtchen und Mischpooke
Rebecca Rebecca schrieb am 29. Dezember 2015 um 18:06:
Hallo lieber Jens. Unsere Begegnung schallt in mir noch nach. Deine Worte drangen tief in mich und bringen mich zum Überlegen. Als hättest Du mir mit der Feder etwas Besinnung, Ruhe und Gelassenheit geschenkt. Es freut mich sehr, dass du weiterhin froh und munter unterwegs bist. Und auch deine positiven Begegnungen stimmen mich fröhlich. :) Alles Gute weiterhin und schön tief in den Bauch atmen;) Liebe Grüße Rebecca
Anna Anna schrieb am 16. Dezember 2015 um 1:42:
Ich wünsche Dir viel Kraft, viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen, Gesundheit und Frohsinn mögen immer bei Dir sein!
Sabine Sabine schrieb am 4. Dezember 2015 um 13:12:
Hallo Jens unbekannterweise, ich habe angefangen, deinen Blog zu lesen. Dein letzter Eintrag war vom Oktober. Und jetzt? Wanderst du nicht mehr? Weil Winter ist? Schade, aber verständlich. Oder ist was passiert?
Uta Fahrenkamp Uta Fahrenkamp schrieb am 21. August 2015 um 14:03:
Hallo Jens, hier schriebt eine eBuch Kollegin aus Rinteln. Wir hatten ein längeres Gespräch auf unserer JHV in Bad Wildungen. Nun bist Du also unterwegs, wie schön. Schade, dass Du auf dem Weg nicht bei mir vorbeigeschaut hast, Du warst ganz nah dran! Wenn Du möchtest, komm doch auf dem mäandernden Rückweg zu uns, meine Einladung steht noch. Du findest mich am schiefen Turm von Rinteln. Alles Gute für Deine Reise Uta
Claudia Claudia schrieb am 9. August 2015 um 20:44:
wow :-) was für ein wagemutiges tolles Projekt. Ich habe den Vorspann im zdf gesehen. Etwas mehr als 1 Min. und wollte mehr über den Mann wissen, der sich auf den Weg macht und warum. Toll, das Du uns hier teilhaben läßt. Werde mich die Tage durch Deine Reiseberichte lesen. Freue mich schon drauf :-) Und als ich den Trailor gesehen habe ist etwas in mir erwacht. Eine Idee zu einem Projekt. Die irgendwie verschütt gegangen ist, in den Wirren des Alltags und durch Dein Vorhaben wieder ans Tageslicht getreten ist. Danke Dir dafür, lieber Jens. Ich wünsche Dir eine spannende Zeit mit vielen tollen Erfahrugen und Begegnungen auf Deinem Weg. Und wenn es Dich nach Bonn verschlägt, kannst Du Dich gerne melden, wenn Du magst. Viele liebe Grüße Claudia
Gabriele Heßner Gabriele Heßner schrieb am 9. August 2015 um 15:13:
Guten Tag, Jens. Für deine Wanderung durch unser aller schönes und reiches Land wünsche ich dir ganz besonders Gesundheit. Es ist schön, dass du diese Idee verwirklichst. Herzliche Grüße aus Nordthüringen und Ostsachsen
Jens Gantzel Jens Gantzel schrieb am 5. August 2015 um 14:13:
Lieber Jens Fröhlke, ich wünsche Ihnen eine super Zeit auf dieser Reise, von der ich durch Carlo Beeskow erfuhr. Und einen bunten Strauß an Erfahrungen, Emotionen und Begegnungen, möglichst wenig Verdruss dabei. Gute Gesundheit auf dem Weg und immer eine Kalorie mehr als Sie brauchen beim Gehen. Und ich wünsche, dass Sie mit Ihrem Lebenslauf Menschen zum Nachdenken, Überdenken, neu denken anregen, damit sich was verändern kann in der Gesellschaft. Eine tolle Idee, Ihr Projekt! Ich bin sehr angetan davon. LG Jens Gantzel
Ralf Ralf schrieb am 23. Juli 2015 um 0:23:
Hallo Jens, Ich würde ja gerne noch mehr so lesen über was du so nachdenkst, während du unterwegs bist, wie zum Beispiel dein kleiner Exkurs zu Frieden so um den 14 Juli. Es ist spannend zu verfolgen wie du langsam und gleichzeitig irgendwie schnell weiterkommst. Ralf
Katrin Katrin schrieb am 20. Juli 2015 um 22:29:
Lieber Jens, ich wünsche dir, dass dein grandioses Vertrauen dich jeden Tag weiter trägt und nie enttäuscht wird! Falls du durch Hannover kommst (die Routenplanung sieht nicht so danach aus), bist du hier willkommen. Katrin
Simona Ciubotaru Simona Ciubotaru schrieb am 10. Juli 2015 um 12:40:
Lieber Wanderer, Das, was Du jetzt machst, finde ich wundervoll! Am 4. Oktober halte ich eine Lesung&Musik in der Kreuzkirche Stuttgart. Bitte, sei mein Gast. Ich möchte Dich hier vorstellen und meine Show-Zeit mit Dir teilen. Private Gastfreundschaft auch vorhanden: Bei meiner lustigen&etwasanstrengenden Familie mit wilden Jungs und Katze. Kontakt: Facebook: "Tee time international -Open stage" Alles Liebe, Sonne und Segen auf Deinen Wegen, wir sind im Herzen dabei! Simona