Tag 2 –

2015-06-06 16.19.59Tag 2 – Plendelhof in Bassum, Groß Hennstedt

Leichter Wind streichelt, die Sonne verwöhnt mich.
Nach einem lebendigen Vormittag habe ich gestern gegen 15 Uhr, endlich nach genau Elf Monaten Vorbereitung den allerersten Schritt gemacht.
Ich habe, so konzentriert es eben möglich war, meine letzten Dinge sortiert, weggepackt und verstaut, immer von Kamera und Mikrofon verfolgt. Ein letztes, gemeinsames Familienfrühstück……..Die gemeinsame Freude, als das Crowdfundingziel gegen Mittag erreicht war….. Letzte schöne Augenblicke, wichtige Worte, die Ahnung von Endlichkeit.
Und einige Menschen kamen, um mir einen guten Weg zu wünschen. Wunderbare kleine Herzensgeschenke, die ich geschenkt bekam, halten die Verbindung. Das alles stärkt mich und lässt mich leicht gehen.
Die erste Station zu erreichen, bei großer Hitze, hat schon einige Kraft gebraucht. Meine erste Wandertour über eine Strecke von Ca. 12 Kilometern mit schwerem Gepäck war sehr schmerzhaft, aber dafür sehr schön! Begleitet von Yaro und Merle bin ich aus Harpstedt gegangen, in Holzhausen haben sich Merle und Birgit abgewechselt, und so sind wir gegen 20 Uhr in Henstedt von Ralf, Susanne, Marcello, Daniela, Dorthe, Davud und allen anderen mit einem eiskalten Bierchen begrüßt worden. Das war schön und herzlich, und der Willkommenstrunk ein Genuss, wie lange nicht. Es ist schön jetzt hier zu sein. Ich habe für 2-3 Nächte im ausgebauten Bauwagen Quartier bezogen. Ich muss mich nach den letzten turbulenten Tagen und Wochen erst einmal sammeln, bevor es dann weitergeht, nach Syke.
Jetzt beschäftige ich mich mal mit der Geographie und Psychologie meines Tablets, Schreiben, Speichern, verlieren und wieder finden, Texte ordnen, Schreiben beantworten, dösen, geniessen…..

Eingepennt und abgezeichnet.
Eingepennt und gezeichnet. Birgit Braasch porträtiert auch müde Wanderer.

 

Gerade werde ich porträtiert, mit Bleistift, auf der Wiese, bei den Hühnern, in der Sonne, im Sommerwindhauch……..