Tag 28 bis 32 – Fußball und Frieden

Bis Tag 32- Lebensgarten Steyerberg

Am Freitag, dem 28. Tag meines Lebenslaufes begegnete ich, hier im Lebensgarten Steyerberg Annelie Tacke.
Annelie hat sich vor ca. 2 Jahren dem Friedenspilger Thomas Schmöckel angeschlossen und ihn 3 Monate auf seiner Friedenstour durch Rumänien begleitet.
Peace Walker Thomas Schmöckel ist seit April 2012 unterwegs. Er startete in Deutschland und sein Weg führt nach Indien, Tibet, Burma.
Im Moment lebt Annelie mit ihrem kleinen Sohn Lovis hier im Lebensgarten in Steyerberg. In ihrem Buch “In den Fußspuren des Buddha – Auf Pilgerreise für den Frieden” erzählt sie von ihren Erfahrungen, ihren Gedanken, Gefühlen, zitiert Zen Meister Thich Nhat Hanh, und bringt dem Leser die vielen Facetten des Themas “Frieden” nahe.
https://m.facebook.com/profile.php?id=381107495417745

Der Frieden fängt im eigenen Herzen an, bei jedem selber.

DSC_0239

Zum Abschied für meinen weiteren Weg schenkte sie mir ein kleines Büchlein von Peace Pilgrim, einer Friedenspilgerin, die von 1953 bis 1981 durch die Staaten gegangen ist, zu Fuß, ohne Geld.
Ich zitiere einen Satz vom Klappentext: “Ihre Pilgerreise umfaßt das gesamte Friedensspektrum: Frieden zwischen Nationen, Völkern, Individuen und den äußerst wichtigen inneren Frieden – weil da nämlich der Frieden für die Welt beginnt.”

DSC_0241

Dieses kleine Büchlein ist mir schon jetzt ein Schatz, aus dem ich sicherlich viel vorlesen werde. Herzensdank, Annelie.

Samstag, Sonntag und Montag verbrachte ich noch mit vielen wertvollen Begegnungen und Gesprächen im Lebensgarten. Eine wundervolle Zeit mit gutem, ungewöhnlich offenem Austausch in der Obhut meines Gastgebers Peter Walter. Aus dieser Begegnung ist eine besondere und schöne Freundschaft entstanden.

DSC_0257
Sind wir nicht süss?

Mit Annelie besuchte ich am Sonntag noch das vormittägliche Fußballspiel, zu dem sich jeden Sonntagvormittag 20 bis 25 begeisterte Bolzer treffen. Es spielen Kinder mit Alten, Lebensgärtner mit Menschen aus dem Ort, Frauen, Männer, verschiedene Nationalitäten….
Es ist sehr verbindet und ausgelassen. Alle werden befeuert, es gibt spannende Spiele…. Wunderbar.

DSC_0242

Eines der verschiedenen Projekte, die ich mir hier kurz ansehen konnte, ist das Peacelab. Bis zu 10 junge Menschen leben 6 bis 12 Monate zusammen, organisieren sich und können beliebig in den verschiedenen Bereichen im Lebensgarten arbeiten, neue, eigene Projekte entwickeln und auf die Beine stellen, an mehreren Seminaren zu Friedensthemen teilnehmen, friedvollen Umgang im zusammen leben kennenlernen, eigene Orientierung und Frieden im Inneren finden.
Begleitet werden sie von 2-3 Vorjahresteilnehmern, in diesem Jahr Silke und Tina.
Die ganze Lebensgartengemeinschaft trägt dieses Projekt. Auch zwei Häuser werden dafür bereitgestellt.
Es war sehr spürbar für mich, daß diese jungen erwachsenen Menschen hier wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse vermittelt bekommen. Auf einer Wert schätzenden und bejahenden Ebene.
www.peacelab.de

Mit Annelie Tacke folgten viele Gespräche über das Pilgern, über Frieden, über innere Erfahrungen.
Am Dienstag verließ ich, unendlich schön beschenkt, gemeinsam mit Annelie gegen Mittag den Lebensgarten.
Sie begleitete mich aus Steyerberg hinaus, wo wir auf meine Begleiter, Tanja, Axel und Wolfram trafen, mein liebstes Filmteam.

DSC_0275

Als erstes habe ich mit Annelie gemeinsam den Rucksack und dessen Inhalt auseinandergenommen. Aus 20 Kilo sind 15 Kilo geworden. Tarp und Hängematte, sowie Kochgeschirr und Sandalen sind rausgeflogen…. Mit etwas gemischten Gefühlen. Aber jetzt fühle ich mich wieder etwas mehr leicht. Ich bin sicher, daß ich in nächster Zeit auf 12 Kilo kommen werde. Ich achte schon jetzt darauf, was ich wirklich brauche, oder was nur dem irrationalen Gefühl von Sicherheit geschuldet ist.
Letztendlich wird wahrscheinlich dabei herauskommen, daß einzig und alleine der Moment zählt, der Augenblick, der alles bereithält, was es braucht.
Ich ahne es.

Diese eineinhalb Wochen in Steyerberg waren wunderbar und sehr wertvoll für mich. Ich danke Allen dort für diese Zeit, diesen Raum.